Financial Advisor Losangle City

Um laufend über die Neuheiten informiert zu sein, welche insbesondere die Tätigkeit unserer Berufsgruppe betrifft, empfehlen wir die Einsichtnahme unter „NEWS“.

 

UE Portal – Gesetz Raum und Landschaft

Entsprechend unserer Vorankündigung und in Umsetzung des Beschlusses des IPK hier der Link mit Formular, durch welchen die Eingeschriebenen Fragen bzw. Anregungen zum Sue-Portal und zum Gesetz Raum und Landschaft, senden können.

Die Mails werden in einer Exceltabelle gesammelt und wöchentlich an
den Gemeindenverband geschickt (und an die Kammern/Kollegien zur
Kenntnis).  Die Antworten erfolgen über das Portal.

Online-Formular deutsch: https://arch.bz.it/de/architekteninfo/service/sue-portal/

News & Neuheiten

Häufige Fragen – FAQ

Dringlichkeitsmassnahme Ordinanza Nr49_24.10.2020

Dringlichkeitsmassnahme Ordinanza Nr49_24.10.2020
>>

Dringlichkeitsmassnahme Ordinanza Nr48_23.10.2020

Dringlichkeitsmassnahme Ordinanza Nr48_23.10.2020
>>

Die Geschichte des Geometers

Das Königliche Dekret vom 11. Feb. 1929 Nr. 274, das  diesen Beruf in Italien einführt und dadurch den Vermessungsexperten ersetzt, ermächtigt  den Geometer zur Ausführung von Leistungen in vielen technischen Bereichen, einschließlich der Projektierung von zivilen und ländlichen Bauten und deren Bauleitung, sowie der  topographischen Operationen wie die Landvermessung, und der Schätzung von beweglichen und unbeweglichen Gütern und Vermögenswerten.

Im Jahre 1929, Jahr der Einführung des Berufsstandes des modernen Geometers, war die wirtschaftliche Situation nicht vergleichbar mit der heutigen: die Landwirtschaft produzierte mehr als 80 % des BIP des Landes und beschäftigte mehr als 90% der Bevölkerung. Es bedurfte deshalb einer professionellen Figur mit der Fachkompetenz, um landwirtschaftliche Böden mit der erforderlichen Genauigkeit für die bestmoegliche Nutzung oder für einen Kaufvertrag zu vermessen, zu schätzen, notwendige Gebäude für entsprechende Nutzung und Verwaltung zu planen und auszufuehren, und welche über Kenntnisse für den agrartechnischen Feldbau verfügte.

Der Geometer findet heute Anstellungen auch als technischer Angestellter im Bauamt der Gemeinde, als Bauexperte für die spezifischen Normen des  technischen Bereiches;  die italienischen Geometer arbeiten somit auch als technische Angestellte in der öffentlichen Verwaltung, Betreiber oder Sachverständige in Immobilienagenturen, im Auftrag von Kreditinstituten, Notariatsstudien und Gerichte für Schätzungen und Expertisen. Zu den häufigsten Handlungen gehören die Baubeginnmeldung, die Baukonzession mit Anhängen und Protokollen zu den eigenen Projektierungen für Zivilbauten mit begrenztem Umfang.

Die Berufsbefaehigung als Geometer führt über das Studium der technischen Oberschule (Geometer), und der bestandenen Staatsprüfung für Geometer zur Albumseintragung.

Das Studium sieht die Grundfächer wie Italienisch, Geschichte, Physik, Chemie, Fremdsprache u.a. vor. Die technische Ausbildung beinhaltet technisches Zeichnen, Gebäude, Bautechnik, Kostenberechnung, Topographie, Anlagen, Recht, Wirtschaft, Landwirtschaft und Buchhaltung.

Unser Büro

Kollegium der Geometer und
akademischen Geometer der Provinz Bozen
Ressel Str. 2/F
I-39100 Bozen